Bodyscan

Anatomie in Kunst + Wissenschaft
21. November 2018 – 2. März 2019

Projekt

Vielschichtiger Blick in unseren Körper: Mit der Ausstellung BODYSCAN – Anatomie in Kunst und Wissenschaft richtet die ERES-Stiftung den Fokus auf den menschlichen Körper und seine technisch-künstlerische Darstellung. Anhand von über 50 Exponaten unterschiedlichster Technik und Entstehungszeit wird das, was unter der Haut liegt und den Menschen zu einem so staunenswerten Wesen macht, umfassend durchleuchtet.

Anatomie als Lehre vom Aufbau des Körpers führte über Jahrhunderte Künstler und Wissenschaftler zusammen. Im Zentrum des kuratorischen Ansatzes steht deshalb die Visualisierung des menschlichen Körpers mit den jeweiligen technischen und daraus resultierenden künstlerischen Mitteln der Zeit. Waren bis ins 19. Jahrhundert Zeichnung, Kupferstich oder Holzschnitt die gängigen Methoden zur Körperdarstellung, kommen mit Fotografie, Film, Röntgenaufnahmen oder Computeranimation neue Abbildungsmöglichkeiten dazu, die unser Körperbild revolutionieren.

Die Ausstellung vereint exquisite Wunderkammerstücke aus Renaissance und Barock (Kurator: Georg Laue) mit bedeutenden zeitgenössischen Kunst-Positionen. In einem ungewöhnlichen Mix reihen sich Arbeiten von Künstlern wie Ed Atkins, John Baldessari, Meret Oppenheim oder Jeff Wall an anatomische Lehrmodelle oder popkulturelle Objekte sowie Science-Fiction-Filmsequenzen (konzeptuelle Beratung: Peter Kogler). Darüber hinaus können die Besucher bahnbrechende neue Bildgebungsverfahren wie das Cinematic Rendering kennenlernen oder mit der VR-Brille ins Netzwerk biomedizinischer Körperdatensätze reisen.

Direkt verbunden mit der Ausstellung ist das Wissenschaftsprogramm The Next Human (Kurator: Prof. Dr. Ulrich Blum), das Einblicke in die aktuellen, revolutionären Ergebnisse der molekularen Genetik wie die Genschere CRISPR oder die Verwandlung der Hautzelle zur pluripotenten Stammzelle vermittelt.

Katalog
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, 176 Seiten (deutsch/englisch), EUR 10,00
Bestellung unter Kataloge

Ausstellung
21. November 2018 – 2. März 2019

Öffnungszeiten
Dienstag, Mittwoch, Samstag, 11 – 17 Uhr und nach Vereinbarung
Eintritt frei

Information zum Jahreswechsel
Vom 23.12.2018 bis 4.1.2019 ist die Ausstellung BODYSCAN geschlossen. Ab Samstag, 5.1.2019, haben wir wieder regulär von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Führungen
Freitag, 30.11.2018, 19 Uhr
Samstag, 1.12.2018, 15 Uhr
Samstag, 15.12.2018, 15 Uhr
Samstag, 5.1.019, 15 Uhr
Samstag, 2.2.2019, 15 Uhr
Samstag, 23.2.2019, 15 Uhr
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich!

Künstler

Ed Atkins, John Baldessari, Josef Breitenbach, Günter Brus, Allen Ginsberg, Anna Jermolaewa, Josef Knoll, Peter Kogler, Paul McCarthy, Matt Mullican, Eadweard Muybridge, Bruce Nauman, Meret Oppenheim, Seth Price, Robert Rauschenberg, Gerhard Richter, Thomas Struth, Kiki Smith, Jeff Wall, James Sibley Watson

Science-Fiction Filmsequenzen

U. a. Fantastic Voyage von Richard Fleischer (1966) oder Ghost in the Shell von Rupert Sanders (2017)

Wissenschaftsprogramm – The Next Human

Leider muss der für Freitag, 30. November 2018, angekündigte Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang U. Eckart aus gesundheitlichen Gründen verschoben werden. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Prof. Dr. Wolfgang U. Eckart, bis 2017 Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin, Ruprecht- Karls-Universität, Heidelberg
Anatomie in Wissenschaft und Kunst. Von Vesalius über die NS-Ästhetik bis zu modernen »Körperwelten«

Montag, 28. Januar 2019, 19 Uhr

Prof. Dr. Hans Schöler, Direktor Max-Planck-Institut für Molekulare Biomedizin, Abt. Zell- und Entwicklungsbiologie, Münster
Von der Hautzelle zur pluripotenten Stammzelle – eine Revolution im Reagenzglas

Montag, 11. Februar 2019, 19 Uhr

Dr. Axel Lange, Evolutionsbiologe und Buchautor
Die Evolution des Menschen – Unsere (nicht-)biologische Zukunft

Mittwoch, 20. Februar 2019, 19 Uhr

Prof. Dr. Toni Cathomen, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und Gentherapie, Universität Freiburg
Genome Editing – die DNA-Revolution. Wie die Genschere CRISPR/Cas die Welt verändern wird

Ende Februar 2019

Dr. Christoph Bock, Dr. Jörg Menche, CeMM, Zentrum für Molekularbiologie, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien (angefragt)
Per VR-Brille eintauchen ins Netzwerk biomedizinischer Körperdatensätze

Ende Februar 2019

Prof. Dr. Christiane Druml, Juristin, Bioethikerin, Direktorin des Josephinums, Wien (angefragt)
Human Enhancement. Warum sollen gentechnische Möglichkeiten den Menschen verwehrt bleiben?

Alle Veranstaltungen: Eintritt frei
Anmeldung unter: mail@eres-stiftung.de oder Telefon 089 388 79 0 79

Kunst trifft Wissenschaft

Samstag, 12. Januar 2019

Prof. Dr. Reinhard Putz, Kurator der Anatomischen Staatssammlung, führt durch die Schausammlung der LMU München

Samstag, 26. Januar 2019

Dr. Axel Lange, Evolutionsbiologe
Die Entstehung der Hand als Kunstform der Natur.
Anschließend Kuratorenführung vor ausgewählten Werken

Samstag, 2. März 2019

Dr. Hubertus Butin, Kunsthistoriker
Kann man Atome oder Moleküle sehen? – Gerhard Richters Grafik »Erster Blick« im Kontext nanotechnologischer Visualisierungen

Alle Veranstaltungen: Eintritt frei
Anmeldung unter: mail@eres-stiftung.de oder Telefon 089 388 79 0 79

Presseecho

  • Bodyscan: Der Körper zwischen Wissenschaft und Kunst!
    München TV, 21. November 2018
    Video auf muenchen.tv
  • Bodyscan
    Bayern2, kulturWelt, 20. November 2018, Barbara Knopf
    Radiobeitrag auf br.de
  • Reise ins Innere des Menschen
    Süddeutsche Zeitung, 21. November 2018, Evelyn Vogel
    download/pdf
  • Wie der Mensch innen aussieht
    Abendzeitung, 27. November 2018, Roberta de Righi
    download/pdf
  • Anatomie im Fokus von Künstlern und Forschern
    Biospektrum, 6/2018
    download/pdf
  • Was unter der Haut liegt
    Süddeutsche Zeitung-Extra, 15. November 2018, Evelyn Vogel
    download/pdf