ERES-Stiftung

Gletscherdämmerung
Klimawandel und die Folgen

Katalog zur Ausstellung

Herausgeber: ERES-Stiftung

ISBN 978-3-00-023658-7
192 Seiten, ca. 100 Abbildungen
EUR 19,90 zzgl. Versandkosten

Versandkosten (Porto+Verpackung):
EUR 3,– in Deutschland
EUR 7,– in Europa

Jetzt bestellen

via Fax-Bestellformular (pdf)
via E-Mail

Herausforderung Klimawandel: welche Analysen liefern Naturwissenschaftler? Welche Positionen beziehen bildende Künstler?

GLETSCHERDÄMMERUNG – KLIMAWANDEL UND DIE FOLGEN ist das erste Buch aus Sicht von Naturwissenschaftlern und Künstlern zu einem der wichtigsten Themen des 21. Jahrhunderts. Die Publikation verbindet auf 192 Seiten naturwissenschaftliches Expertenwissen und dreizehn sehr persönliche künstlerische Sichtweisen. Sie dokumentiert außerdem eine Ausstellung und ein wissenschaftliches Symposium, das im Herbst 2006 in München stattfand.

Im Katalogteil vertreten sind:

Sonja Braas, Olafur Eliasson, Peter Fend, Lutz Fritsch, Matthias Gangkofner, Nathalie Grenzhaeuser, Haubitz+Zoche, Stephan Huber, Igloolik Isuma Productions, Ruprecht von Kaufmann, Nanne Meyer, Yuko Shiraishi, Roman Signer

Der Vortragsteil umfasst folgende Beiträge:

Professor Dr. Hartmut Grassl, Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg: »Wie Dünn ist das Eis« U.a. mit Fakten zum Schmelzen der Alpengletscher, der Polkappen und des arktischen Meereises.
Professor Dr. Gerhard Berz, Lehrstuhl für Meteorologie, Universität München: »Ist das Klimaexperiment bezahlbar?«
Professor Dr. Stefan Rahmstorf, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung: »Droht Europa ein abrupter Klimawandel?«
Professor Dr. Winfried Blum, Institut für Bodenforschung, Universität Wien: »Wie verändern sich Landschaft und Boden durch den Klimawandel und was bedeutet das für uns?«

Die Publikation beginnt mit dem Ausstellungsteil. Es folgt der Vortragsteil mit Beiträgen sowohl der Wissenschaftler als auch der Künstler.

Einige künstlerische Arbeiten entstanden speziell für die Ausstellung, andere wurden ausgewählt, weil sie sich mit den Themen Natur, Schnee und Eis im weiteren Sinn befassen. So flutete das Künstlerduo Haubitz+Zoche einen BMW, Farbe »Gletscherblau« und platzierte ihn im öffentlichen Raum vis a vis der Münchner Oper. BLIND DATE, so der Titel der Arbeit, ruft Fernsehbilder nach Überschwemmungskatastrophen wach. Der amerikanische Künstler Peter Fend entwickelte für München ein MUNICH ENERGY PROJECT, um Wege aus der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen aufzuzeigen. Stephan Huber stellt in einem bildgewaltigen performativen Vortrag die Frage nach der Position des Künstlers in einer globalisierten Welt, in der Kriege zur Sicherung von ölreserven geführt werden und Naturkatastrophen die Existenz von Millionen von Menschen bedroht.

Das Buch ist im März 2008 erschienen.

Image

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter